Erlebnispädagogik im Wald

Wenn man sich vornimmt, zum Bauernhof zu gehen und einem dann etwas dazwischen kommt, so wie meiner Klasse und mir heute, dann kann das ganz erquickend und wunderbar sein.

Wir gingen an einem kleinen Bach entlang und plötzlich sprangen wir, eines nach dem anderen Kind dort hinüber, mit meiner Hilfestellung und mit sicherem Gefühl, dass jeder es schaffen kann. Und es klappte. Auch die unsicherste, lauteste und im Unterricht auffälligste Erstklässlerin, kam hinüber.
Dann kamen Sträucher, tiefe Birken, Buchen und ein großer Baumstamm dazwischen. Auch dieser wollte überquert werden, ganz vorsichtig oder ganz schnell und im hohen Bogen von oben hinunter springen, in das weiche Laub. Auch das wurde geschafft. Von allen.

Nebenbei bauten ein paar Kinder ein Gerüst für ein Tippi, das hatten sie selbst heraus gefunden und zum ersten Mal gemacht. Wie stolz sie waren!

Und zurück ging es dann ganz schnell, an einer kleinen Blumenwiese vorbei, noch Gänseblümelein und Löwenzahn mit Taubnesseln pflücken. Als Erinnerung für unsere Klasse legten wir noch einzelne Blumen davon in unsere Blumenpresse. Mal sehen, ob wir uns im Herbst daran erinnern.

Das war wunderschön, eben mal ne Stunde weg, um die Ecke….Danach malten wir eine Karte für den Muttertag bald: Eine Blumenwiese mit einem liegenden Baum, auf dem ein mutiger Junge balancierte…. Ein wunderschöner Schultag!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s