Gelegenheiten nutzen, wie sie kommen

Das hätte ich gar nicht planen können; denn dieses Angebot gibt es von Seiten des Bauernhofes noch gar nicht, den meine Klasse mit mir jeden Mittwoch besucht.

Bisher waren wir im Sommer, im Herbst, im Winter und nun auch zum beginnenden Frühling dort und konnten erleben, wie die Jahreszeiten die Pflanzen und den Boden verändern. Auch, wie sich die Gerüche wandeln.
Schön ist es zu beobachten, dass die Landluft den Kindern mittlerweile gefällt und sie nicht mehr aufschreien „Oh, das stinkt…!“  Besonders das Schwein, welches von den Muslims unter uns so sehr mit Argwohn betrachtet wird…
Es fallen ihnen die Veränderungen der Bäume auf. Weiße Blüten eines Pflaumenbaumes fielen auf und hinab, es war wie im Traum, unter dem weißen Kleide durch zu gehen.
Und nur diejenigen, die dabei waren, können erleben, wie kostbar solche Momente mit den Schülern sind. Wie sinnig solche „Verzauberungen“ sind und was sie bewirken, im Sozialen, in der Beziehung unter uns…im Moment und auch langfristig.

Eine wunderschöne Gelegenheit ergab sich heute, die nicht schöner hätte sein können.
Einige „work and away“ people (Leute, die kommen, helfen und gehen) ackerten auf dem Feld herum. Ich fragte, ob wir wohl mithelfen könnten….Na klar, durften wir. Aber eben nicht einfach so ziellos, sondern ganz ordentlich und bedacht. Jeweils ein Kind kam zu mir, ich zeigte ihm, in welchem Abstand (eine Handbreit) die kleinen Zwiebelchen gesetzt werden und wie tief (einen Finger tief). Dann durfte jedes Kind einzeln eine Zwiebel mit Spitze nach oben in das Löchlein hinein legen und auf einem entsprechenden Gang um die Einpflanzungen herum wandern, bis es wieder zur Gruppe kam. Auf diese Weise konnte jedes Kind auch die anderen Pflänzlein betrachten, die ebenso heute in die Erde kamen.

Ehrlich, ich empfand diese Momente als so unendlich kostbar für die Kinder, dass ich überglücklich war.

In der Schule dann, bereitete ich neue Epochenhefte vor, in die wir nun an jedem Mittwoch einen neuen Eintrag vornehmen werden.
Morgen wird es um die Zwiebeln gehen und auch darum, wie kleine Zieglein aufwachsen und von der Mutter versorgt werden. Denn es waren heute lauter kleine, neue Zieglein da, die alle gestreichelt werden wollten. Alle Buchstaben sind ja nun eingeführt!

Die Kinder waren im Anschluss daran ganz erfüllt, so wie an jedem Mittwoch.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s